Die UMT United Mobility Technology AG (WKN 528610, ISIN DE0005286108), eine auf mobile Technologie spezialisierte internationale Beteiligungsgesellschaft, hat ihren Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2013 veröffentlicht.

Im Geschäftsjahr 2013 erzielte die UMT United Mobility Technology AG ein Rohergebnis in Höhe von TEUR 1.304, welches im Vorjahreszeitraum bei TEUR 821 lag. Das operative Ergebnis in 2013, nach Abschreibungen und vor Zinsen und Steuern (EBIT), belief sich im Berichtszeitraum auf TEUR 527 (Vorjahr: TEUR 178). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg um TEUR 312 auf TEUR 486 (Vorjahr: TEUR 174). Die Gesellschaft schloss mit einem Jahresüberschuss in Höhe von TEUR 478 ab (Vorjahr: TEUR 307). Daraus resultiert ein Ergebnis je Aktie (EPS) in Höhe von EUR 0,04 (Vorjahr: EUR 0,03). 

Bei einer Bilanzsumme zum 31. Dezember 2013 von TEUR 13.134 (Vorjahr: TEUR 9.305) betrug das Eigenkapital TEUR 10.885 (Vorjahr: TEUR 7.593). Dies entspricht zum Bilanzstichtag einer weiterhin soliden Eigenkapitalquote in Höhe von 82,9 Prozent (Vorjahr: 81,6 Prozent).

Das Geschäftsjahr 2013 der UMT United Mobility Technology AG war geprägt von der Weiterentwicklung auf Produktebene und der internationalen Ausrichtung des Beteiligungsportfolios der Gesellschaft. Der Fokus lag auf der Ausweitung innerhalb der iPAYst Plattform und dabei in der Erweiterung der Funktionen für iOS und Android. Dadurch wurde für iPAYst die Basis zur Erschließung des Massenmarkts geschaffen. Dies hat sich durch die Verdreifachung der Akzeptanzstellen innerhalb der letzten 6 Monate gezeigt. Im Rahmen von Lizenzmodellen wurden insgesamt über 50.000 Transaktionen pro Monat zusätzlich abgewickelt bei einer überproportional wachsenden Anzahl an Usern.

Neben dem massiven Ausbau der technischen Skalierbarkeit wurden zusätzlich die Module für die beliebtesten Online Shopsysteme (Oxid und Magento) entwickelt. Eine direkte Anbindung über das Shopsystem Oxid an die iPAYst Plattform wurde somit einer Vielzahl an Händlern ermöglicht.

Der weitere Fokus des Geschäftsjahres 2013 der UMT United Mobility Technology AG lag neben dem Ausbau der iPAYst Plattform auf der Internationalisierung, Erweiterung des Beteiligungsportfolios sowie Mehrwertschaffung für Händler und Kunden und einhergehend die Positionierung als Enabling Gesellschaft. Hierzu wurde im April 2013 zunächst die UMS Italia S.R.L., welche in Mailand ansässig ist, gegründet. Als eine weitere Tochtergesellschaft folgte im Oktober 2013 die Mobile Payment System Espana S.L. Beide Gesellschaften haben sich analog zur UMS United Mobile Services GmbH, der 100%igen Tochtergesellschaft der UMT United Mobility Technology AG in Deutschland, auf die Markteinführung und Positionierung von iPAYst fokussiert. Aufgrund der im Sommer 2013 erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhung konnte sich die Gesellschaft liquide Mittel verschaffen, um den weiteren internationalen Roll-out sowie entsprechende Marketing- und Vertriebsmaßnamen zu finanzieren.

Die UMT United Mobility Technology AG hat Anfang dieses Jahres eine weitere Tochtergesellschaft namens iPAYst LLC in Riga gegründet, die als Basis für die Erweiterung des Marktgebietes in die baltischen Märkte sowie nach Osteuropa dient. Die Geschäftsentwicklung der UMT United Mobility Technology AG orientiert sich nach der Manifestierung ihrer mobilen Bezahllösung iPAYst und der strategischen Schaffung von Mehrwertlösungen im Bereich E-Commerce und PoS hin zu einer Enabling Gesellschaft im Bereich der mobilen Lösungen.

Dafür steht der bereits getätigte internationale Ausbau des Beteiligungsportfolios der Gesellschaft. Hierzu hat sich die UMT United Mobility Technology AG an der in Wien ansässigen Delinski GmbH mit 23,2 % beteiligt. Durch diesen strategischen Schritt wurden die Akzeptanzstellen für iPAYst massiv erweitert. Mit weit über 20.000 Usern und 173 hochpreisigen Restaurants wurde somit eine weitere erfolgreiche Plattform für iPAYst geschaffen. Zudem ist das Joint Venture mit der international bekannten Werbe- und Marketingagentur Ketchup angelaufen. Mit der Gründung einer weiteren Tochtergesellschaft, der UMT Turkey, welche in Istanbul stationiert ist, soll iPAYst klar als Salesenabling und Kundenbindungstool langfristig bei Top-Kunden etabliert werden.

Die UMT United Mobility Technology AG wird ihren gesamten Schwerpunkt als Mobile Technology und Enabling Gesellschaft für das restliche Geschäftsjahr 2014 auf die vollumfängliche Abdeckung der Bereiche „Sales, Loyalty und Payment“ innerhalb ihrer Beteiligungen legen

Des Weiteren soll die geplante Kooperation der Tochtergesellschaft UMS United Mobile Services GmbH mit der afc Rechenzentrum GmbH, dem führenden Netzbetreiber in Deutschland weiter ausgebaut werden. Durch diesen strategischen Schritt verschafft sich die Gesellschaft Zugang zu mehr als 500.000 POS Kassenterminals, welche direkt adressiert werden können. Die UMT United Mobility Technology AG rechnet hierbei mit der Verfügbarkeit der mobilen Bezahllösung iPAYst auf insgesamt 1.700 Kassenterminals bis Ende des zweiten Quartals 2014.

Zur Umsetzung der Enabling Strategie wird die UMT United Mobility Technology AG eine ordentliche Kapitalerhöhung im Sommer 2014 durchführen.

Im Ausblick plant die Gesellschaft, als erste internationale börsennotierte Technologie und Enabling Gesellschaft bis Ende des Jahres 2017 einen Umsatz aus dem Transaktions- und Beteiligungsgeschäft von 140 Mio. EUR, bei einer EBIT Marge von 30% und einer Erreichung von 10 Mio. Kunden.

Der Jahresabschluss 2013 der UMT United Mobility Technology AG ist verfügbar auf der Website der Gesellschaft unter www.umt.ag

 

pdfDiese Mitteilung herunterladen 

Über die UMT AG:

Die UMT United Mobility Technology AG ist als FinTech-Unternehmen auf die Entwicklung und Implementierung maßgeschneiderter Mobile Payment und Blockchain-Lösungen, insbesondere für Großkunden wie z.B. PAYBACK (American Express Gruppe), spezialisiert. Das Unternehmen betreibt dabei als White-Label-Technologieanbieter eine der größten Mobile Payment Plattformen in Europa. Als zentrale Schnittstelle agiert die UMT zwischen allen relevanten Parteien wie großen Einzelhandelsketten, Banken, Bonusprogrammanbietern und Endverbrauchern. Die Technologie der UMT ist derzeit bei rund 16.000 Filialen und 71.000 Kassen im Livebetrieb. Allein in Deutschland können 15 Mio. Nutzer die Mobile Payment Technologie der UMT nutzen. Ergänzend dazu bietet die UMT ihren Kunden Dienstleistungen im Bereich Kundenbindungsprogramme und Smart Data entlang der gesamten Wertschöpfungskette an.

Die Aktie der UMT United Mobility Technology AG (WKN 528610, ISIN DE0005286108) wird an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt und ist im Basic Board der Deutschen Börse AG notiert.

Möchten Sie über Aktuelles informiert werden?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen