Die UMT AG meldet heute den Vollzug der Kapitalerhöhung mit insgesamt 1.642.567 Aktien.

 Die UMT United Mobility Technology AG (WKN 528610, ISIN DE0005286108) meldet heute den Vollzug der Kapitalerhöhung mit insgesamt 1.642.567 Aktien. Im Rahmen des Bezugsangebots (öffentliches Angebot) auf Aktien der UMT United Mobility Technology AG wurden im Zeitraum vom 07.07.2014 bis zum 21.07.2014, 485.900 neue Aktien der Gesellschaft von den Aktionären im Zuge des gesetzlich zustehenden Bezugsrechtes und des regulären Überbezugs sowie 1.156.667 Aktien im Rahmen der Privatplatzierung bei institutionellen Investoren gezeichnet und diesen heute zugeteilt.

Darüber hinaus bestand, und besteht nach wie vor, nachhaltiges Interesse von Investoren, einen Block von 10.000.000 Stück neue Aktien im Rahmen der beschlossenen Barkapitalerhöhung zu beziehen bzw. alternativ im Zuge einer Private Equity Transaktion Anteile an der UMT United Mobility Technology AG zeitnah zu erwerben.

Das Managementteam und der Aufsichtsrat der Gesellschaft sind nach eingehender Prüfung und Beratung zu der Einsicht gelangt, dass im Lichte der aktuellen, positiven operativen Entwicklung, sowie der sich darstellenden Auftragslage, die Finanzierung der Gesellschaft auf Sicht, zur Erreichung der Unternehmensziele, mit den zugeteilten Aktien ausreichend sichergestellt ist. Dies ist im Besonderen der doch sehr positiven Geschäftsentwicklung geschuldet, die zum Zeitpunkt der Beschlussfassung der Barkapitalerhöhung und deren Ausgestaltung noch nicht konkret genug war, um als Planungsbasis herangezogen zu werden.

Vor diesem Hintergrund und im wohlverstandenen Interesse der Gesellschaft erscheint zum heutigen Zeitpunkt auf einer Bewertungsbasis von 1,50 EUR je Aktie, eine Verwässerung der bestehenden Aktionäre, die über die jetzt mittels Bezugsrechten und deren Überbezug realisierte Kapitalerhöhung hinausgeht, betriebswirtschaftlich und strategisch nicht sinnvoll.

„Unser Ziel ist es, dass der Erfolg des Unternehmens auch einer wachsenden Zahl von kleinen und mittelgroßen Aktionären zu Gute kommt, indem wie bisher konsequent an der Steigerung des Unternehmenswertes gearbeitet wird. Die Hereinnahme eines primär finanzielle Ziele verfolgenden Investors lässt sich mit diesem Ziel nicht vereinbaren. Eine derart hohe Kapitalaufnahme durch einen Investor auf der heutigen Bewertungsbasis würde nicht nur zu einer erheblichen Verwässerung, sondern auch zum Kontrollverlust der Gründer und Altaktionäre führen. Wir sind der Überzeugung, dass dies die sehr erfolgreiche Arbeit des Managementteams erheblich beeinträchtigen oder konterkarieren würde. Die Ausgewogenheit zwischen Finanzierung und strategischer Unabhängigkeit wäre nicht mehr gewährleistet“, erklärt Dr. Albert Wahl, CEO der UMT United Mobility Technology AG.

Selbstverständlich ist und bleibt die Aufnahme von Partner-Investoren, die neben Finanzmitteln auch strategische Synergien und zusätzliches Geschäft mit einbringen, ohne das Kontrollverhältnis der Gründungsgesellschafter im Aktionariat zu gefährden, für die Gesellschaft eine sinnvolle Maßnahme, die im Interesse der langfristigen Unternehmensziele und der Kapitalposition ihrer Aktionäre liegt. Das Management überprüft permanent alle entsprechenden Angebote auf ihre Sinnhaftigkeit und wird bei entsprechender Entscheidungslage wieder auf die Aktionäre zugehen.

Die Handelsregisteranmeldung zur Eintragung der Kapitalerhöhung über 1.642.567 Stücke der Gesellschaft ist mit dem heutigen Datum erfolgt.

 

pdfDiese Mitteilung herunterladen

Twitter News

Folgen
01.01.1970 01:00

(Für weitere Tweets bitte scrollen)

Möchten Sie über Aktuelles informiert werden?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen